Ösperschäferei

Schafprodukte zum Woll Fühlen

Wolle, die Faser, die so gut wie alles kann


Wolle ist von Natur aus eine Faser, die die Industrie nicht herstellen kann.                                    

Die Eigenschaften der Wolle sind: wärmend, atmungsaktiv, selbstreinigend, wasserabweisend und 85% vom Eigengewicht der Wolle ist wasserspeichernd. Bis ca. 500 Grad ist die Wolle feuerfest, da sie nicht schmelzt sondern nur schmort.

Im Vergleich zu Kunststofffasern, wo durch das Schmelzen auf unserer Haut Brandstellen entstehen können.

Aus Wolle kann sehr viel hergestellt werden. Am meisten bekannt sind die Strickwolle und die Kleidung oder Decken. Aber es gibt noch viel mehr Verwendungsmöglichkeiten der Wolle. wie z.B. bei der Herstellung von Düngerpellets, in der Autoindustrie bei der Kofferraumabdeckung, wo Wolle mitverarbeitet wird, als Dämmmaterial für Häuser, als Wasserspeichermatten für Blumenkästen und auch Schuhe können aus Wolle hergestellt werden. Die Heilwolle, durch ihre wärmende Wirkung in Verbindung mit dem Lanolin, ist ebenso ein Produkt aus Wolle.

Das Lanolin (Wollfett, das Schafe über Talgdrüssen produzieren) wird in Cremes und Waschmittel für Woll- und Fellprodukte verarbeitet. In Lippenstiften ist ebenso Lanolin, denn dadurch verschmiert kein Lippenstiftkuß.

Wolle wird auf verschiedenen Wegen verarbeitet, z.B. stricken, häkeln, walken, in Vliese verarbeiten, filzen, pressen oder weben.

Es ist ein ZAUBERGARN von Mutter Natur!